Ein Friedhof der anderen Art

Als 2011 das amerikanische Shuttleprogramm eingestellt wurde war ich schon ein wenig betrübt, denn irgendwie sind klassische Raketenstarts nicht wirklich das Gleiche für mich, wenn es um den bemannten Flug ins All geht. Es waren zwar „nur“ Orbiter, kamen meiner Vorstellung von -Raumschiffen- aber doch am nächsten. Einigen unbekannt ist die Tatsache, dass es aber auch ein russisches Gegenstück zum amerikanischem Space-Shuttle gab – die Buran.

Buran, Copyright by Ralph Mirebs

Buran, Copyright by Ralph Mirebs

Ähnlich wie bei den Überschallflugzeugen Concorde / Tupolev sahen auch die Space Shuttles / Buran auf den ersten Blick identisch aus. Wer da was von wem geklaut hat überlasse ich den Historikern des kalten Krieges. Für die Buran spricht, dass Sie als mit Ihrer Trägerrakete Energija als leistungsfähiger galt. Gegen die Buran spricht jedoch leider auch, dass sie ausser bei Testflügen nie eingesetzt wurde, denn das Programm wurde aus Kostengründen vorzeitig gestoppt.

Bis vor kurzem dachte ich, es hätte nur ein Exemplar gegeben, das übrigens im Technik Museum Speyer ausgestellt ist.

Kürzlich hat jedoch der Fotograf Ralf Mirebs eine Fotoreihe veröffentlicht, in der ein im Kosmodrom Baikonur in Kasachstan wiederentdeckter, teils zerfallener Hanger mit drei weiteren Shuttles (oder Burans 😉 ?) zu sehen ist. Für mich sind es Ruinen eines Techniktraums. Die Bilder haben Ihren ganz eigenen Charm. Die Seite ist in Russisch, aber die Bilder sprechen für sich.

Photo (c) by Ralph Mirebs