Astro-Highlights im Frühjahr

Auch im Frühling ist wieder einiges los am Nachthimmel. Besonders schön ist natürlich, dass die Temperaturen in dieser Jahreszeit steigen und die Sternenbeobachtung damit um einiges angenehmer wird, sodass wir die nächtlichen Himmelsschauspiele wieder richtig genießen können.

Ein besonderes Highlight ist der Merkurtransit am 9. Mai. Dieses Ereignis ist sogar noch seltener als eine Sonnen- oder Mondfinsternis. Alle 88 Tage umrundet Merkur die Sonne. Die Erde umkreist die Sonne in dieser Zeit zu etwa einem Viertel, weshalb Merkur die Erde nach 116 Tagen überholt. Damit ergibt sich alle 116 Tage eine sogenannte untere Konjunktion – ein innerer Planet bewegt sich zwischen dem Beobachter und der Sonne hindurch. Meist jedoch bedeckt der Merkur die Sonne nicht, sondern wandert südlich oder nördlich an ihr vorbei. Denn die Bahn von Merkur ist um 7 Grad zur Erdbahnebene geneigt. Am 9. Mai befindet sich Merkur dagegen nahe eines Schnittpunktes zur Erbahnebene und in der unteren Konjunktion, weshalb wir ihn von der Erde aus als dunklen Punkt vor der Sonne entdecken können.

Doch auch andere Planeten wie Venus, Mars oder Saturn können uns im Frühjahr in Staunen versetzen. So wird Venus am 6. April vom Mond bedeckt. Am 25. April bilden Mars, Antares, Saturn und der Mond ein Quartett am Himmel und am 22. Mai befindet sich Mars in Opposition.

Diese und weitere Ereignisse findet Ihr in der folgenden Infografik.

u2g-infografik-Astro-highlights-fruehjahr-de

Zum lesen ist sie in dieser Ansicht zu klein. Also: Rechtsklick auf das Bild, Speichern unter (einem Ort, wo Ihr sie wiederfindet…) und dann separat öffnen.

Viel Spaß beim Beobachten des Frühjahrshimmels!
(Mit bestem Dank an Universe2go….)

Advertisements

Die ISS über Deinem Kopf!

 

Internationale Raumstation ISS

Internationale Raumstation ISS

Die internationale Raumstation (ISS = International Space Station) zieht Tag für Tag, Nacht für Nacht Ihre Bahnen rund um -sorry- über den Erdball. Von Zeit zu Zeit fliegt sie auch über Deutschland und auch über Deine Stadt. Wenn Sie das tut, es dunkel und wolkenlos ist, so kann man sie mit bloßem Auge recht leicht erkennen. Zunächst könnte man den sich bewegenden, hellen Lichtpunkt für ein Flugzeug halten, doch fehlt das typische Blinken der Positionslichter.

OK, ein sich bewegender Lichtpunkt… doch macht man sich bewusst, dass es ein Objekt etwa von der Größe eine Fußballfeldes ist, viele Länder beteiligt sind, und dort oben Menschen im Erdorbit sind, so bekommt dieser Punkt für den einen oder anderen doch eine andere Bedeutung.

Das obrige Bild der ISS habe ich übrigens mit einer recht alten Digitalkamera aufgenommen. Es zeigt die ISS unterhalb des großen Wagens als Strichspuraufnahme mit einer Belichtungszeit von 60 Sekunden.

Wann ist sie denn zu sehen? Die NASA bietet eine Webseite, auf der man sich und seinen Standort (Stadt) recht leicht, jedoch auf Englisch (Sign Up!), registrieren kann:
SpotTheStation

Ab sofort erhaltet Ihr dann rechtzeitig (ein paar Stunden zuvor) eine Email mit den benötigten Informationen zur Sichtbarkeit. Beispiel:

(Zeit) Time: Sun Feb 15 6:20 PM (Abends),
(Sichtbarkeitsdauer) Visible: 4 min, 
(max Beobachtungshöhe, Grad) Max Height: 72 degrees
(Himmelsrichtung Beginn) Appears: WSW
(Himmelsrichtung Ende) Disappears: E